23.02.2017
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

Aufgaben und Ziele der Lebensmittelüberwachung

Die amtliche Lebensmittelüberwachung kontrolliert in erster Linie gewerbliche Betriebe, die Lebensmittel herstellen, bearbeiten oder verkaufen. Dazu gehören z. B. Supermärkte, Restaurants, Imbissbetriebe, Kantinen, Kioske, Bäckereien, Fleischereien, Getränkehändler genauso wie Obst- und Gemüseerzeuger, milchproduzierende Landwirte und industrielle Verarbeitungsbetriebe für Fleisch- und Wurstwaren oder Kartoffelprodukte. Auch die Abgabe von Lebensmitteln im Rahmen von Straßen- bzw. Vereinsfesten wird lebensmittelrechtlich überwacht.

 

Die Kontrolle umfasst also alle Produktionsstufen von der Urproduktion bis zum Einzelhandel bzw. zur Gastronomie.

 

Die Tätigkeiten der Lebensmittelüberwachung beschränken sich nicht nur auf Lebensmittel, sondern auch auf kosmetische Mittel, Bedarfsgegenstände und Tabakerzeugnisse. Im Vordergrund steht der Verbraucherschutz, dessen Ziel es ist, den Bürger als Verbraucher vor Gesundheitsgefahren, Täuschung und Übervorteilung zu schützen. Erreicht wird dies durch die gezielte Überwachung aller Betriebe in denen Lebensmittel, Kosmetika, Bedarfsgegenstände und Tabakwaren bearbeitet und angeboten werden. Bedarfsgegenstände sind die Gegenstände des täglichen Lebens, mit denen der menschliche Körper in Berührung kommt wie z. B. Geschirr, Spielwaren, Kleidung und ähnliches.

 

Alle Betriebe werden regelmäßig unangekündigt kontrolliert.

 

Außerdem unterstützen und beraten wir Betriebe bei Bau- bzw. Umbaumaßnahmen hinsichtlich der Umsetzung von hygienerechtlichen Anforderungen, bei erforderlichen Zulassungsverfahren sowie bei der Durchführung gesetzlicher Anforderungen.

 

Das oberste Ziel der Lebensmittelüberwachung ist der Verbraucherschutz. Die Bürgerinnen und Bürger sollen qualitativ hochwertige und gesundheitlich unbedenkliche Lebensmittel verzehren können und insbesondere geschützt werden vor

  • akuten Gesundheitsschäden
  • Gesundheitsgefährdung durch langfristige (chronische) Effekte
  • Irreführung, Übervorteilung und Täuschung (Betrug)