18.10.2017
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

Förderung für Kleinprojekte von Vereinen/gemeinnützigen Organisationen bis 2.000€

Fördergeld: Begegnungen mit Flüchtlingen gestalten

die Robert Bosch Stiftung fördert mit seinem Programm "Miteinander, füreinander! Begegnungen mit Flüchtlingen gestalten" Praxisprojekte, die Begegnungen zwischen Flüchtlingen und der lokalen Bevölkerung vor Ort initiieren. Bewerben können sich Initiativen und Projekte, die von der lokalen Bevölkerung und Flüchtlingen gemeinsam ausgeführt werden. Initiatoren oder Partner können Einrichtungen, Gemeinden, Migrantenorganisationen, Flüchtlings(selbst)organisationen oder Vereine sein. Die Förderung beträgt 1.000 bis max. 15.000 €, es gibt keine Bewerbungsfrist, dh Bewerbungen sind laufend möglich.

 

Weitere Informationen gibt es hier: Bosch-Stiftung_Förderung "Miteinander, füreinander!"

 

 

Fördergeld für Sprachpatenprojekt

Die lagfa (Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen) vergibt Projektgelder für Freiwilligenzentren, die - auch mit einem/mehreren Kooperationspartnern ein Sprachpatenprojekt für Asylbewerber und Flüchtlinge auflegen.

Gefördert werden Projekte, die gemeinsame Aktionen, die die deutsche Sprache und Kultur vermitteln, anbieten.

Bei Interesse bitte beim WinWin Freiwilligenzentrum melden!

 

Publikationen

Sorgentelefon zum Thema Organisation/Durchführung von Vereinsfeiern

Die Bayerische Staatskanzlei hat ein Bürgertelefon für Ehrenamtliche eingerichtet.

Die Telefonnummer des sogenannten "Sorgentelefons Ehrenamt lautet 089/1222212".

 

Hier kann jede/r ehrenamtlich Tätige direkt bei der Staatskanzlei anrufen, wenn er/sie Probleme bei der Planung und Organisation von Vereins- und Traditionsfeiern wie beispielsweise Feuerwehr-, Schützen-, Burschenvereins- und Sportfesten, Trachtenumzügen, wohltätigen Veranstaltungen oder Pfarrfeiern hat.

"Wenn es bei der Veranstaltungsplanung vor Ort bürokratische Hürden gibt, wollen wir mithelfen, diese schnell und direkt mit den für die Genehmigungen zuständigen Behörden zu klären, damit das geplante Fest auch stattfinden kann. ", schreibt dazu die Pressestelle der Staatkanzlei.

Leitfaden für Vereine der Hanns-Seidel-Stiftung

Ein ausführliches Nachschlagewerk zu allen Vereinsbelangen bietet dieser Leitfaden:

www.hss.de/uploads/tx_ddceventsbrowser/1402_LeitfadenVerein.pdf

Onlineplattform für wichtige Fragen der Vereinsarbeit

Das Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern (LBE) hat ein neues Vereinswiki online gestellt, das Fragen rund um das Management von Vereinen beantwortet. In einzelnen Modulen bietet die Online-Plattform alle relevanten Themen der Vereinsarbeit an. Die Plattform soll mit Tipps, Werkzeugen und kurzen Fachinformationen die ehrenamtliche Vereinsarbeit in Bayern unterstützen. So finden sich im Vereinswiki u. a. Informationen zur Haftung und Gemeinnützigkeit, Hinweise zu rechtlichen Bedingungen, Tipps zur Vereinsorganisation und zur Gestaltung des Vereinslebens.

 

www.vereinswiki.info

 

 

 

 

NEU! Handbuch zum Ehrenamt von Autor Bernd Jaquemoth

Die vergriffene Broschüre von Autor und Rechtsanwalt Bernd Jaquemoth zum Vereinsrecht und Ehrenamt ist in Neuauflage erschienen.

Titel: Vereinsrecht und Ehrenamt – Das Handbuch für alle Ehrenamtler

Herausgeber: Verbraucherzentrale Nodrrheinwestfalen, ARD Das Erste,

Autor: Bernd Jaquemoth , 192 Seiten | € 12,90 , ISBN 978-3-86336-621-6

 

Bestellmöglichkeiten:

Online-Shop: www.vz-ratgeber.de, Telefon: 0211/3809-555, E-Mail: ratgeber@vz-nrw.de, Fax: 0211/3809-235, Post: Versandservice der Verbraucherzentralen, Himmelgeister Straße 70, 40225 Düsseldorf.

 

Handreichung für Vereinsvorstände: Publikation

In der Handreichung »Perspektiven entwickeln, Veränderungen gestalten. Eine Handreichung für Vereinsvorstände« werden aktuelle und zukünftige Schwierigkeiten für die Vereins- und Vorstandsarbeit skizziert. Im ersten Teil werden die Prinzipien nachhaltiger Vereinsführung und -arbeit vorgestellt. In den darauffolgenden Beiträgen stehen der Verein als Organisation sowie der Vorstand und die Mitglieder als Akteure im Zentrum. Wie Vorstände aktuellen Tendenzen der Vereinsarbeit begegnen können, wird im dritten Teil erläutert. Die Publikation wurde herausgegeben von der Stiftung Mitarbeit und richtet sich speziell an Vereinsvorstände.

Publikation kann man bestellen unter

www.mitarbeit.de/pub_einzelansicht.html

 

Praxistipp „Notfallkoffer Vorstand“

Im Rahmen des Programms „Engagement braucht Leadership“ der Robert-Bosch-Stiftung hat der Paritätische NRW gemeinsam mit dem Freiwilligenzentrum Düren einen „Notfallkoffer für Vereinsvorstände“ herausgegeben. Er dient als Instrument zur Organisationsentwicklung und ist insbesondere hilfreich, wenn ein Vorstandswechsel bevorsteht.

Die Broschüre „Notfallkoffer Vorstand“ finden Sie im PDF unten.

„Arbeitspapier“ zum Thema Fundraising

„Fundraising vor Ort – Checkliste für Fundraising-Bemühungen“ heißt das Arbeitspapier Nr. 26 (Autoren: Uli Glaser, Alina Alexandrow). Im Internet unter: www.nuernberg.de/imperia/md/sozialreferat/dokumente/sonstige_downloads/26_fundraising_vor_ort.pdf

Praxisleitfaden „Kooperation von Haupt- und Ehrenamtlichen als Gestaltungsaufgabe“

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat eine Broschüre „Kooperation von Haupt- und Ehrenamtlichen als Gestaltungsaufgabe - Ein Leitfaden für die Praxis“ herausgegeben.

 

Der Handlungsleitfaden zur Studie „Kooperation von Haupt- und Ehrenamtlichen in Pflege, Sport und Kultur“ enthält Win-win-Strategien und Beispiele guter Praxis zur Konfliktbewältigung und bietet Lösungen, wie man „Stolpersteine“ vermeidet und Qualitätssicherung einführt. Er gibt Tipps zum Abbau von Ängsten und Vorbehalte in der Kooperation von Haupt- und Ehrenamtlichen, zur Balance von Be- und Entlastungen beider Akteure sowie zur Verbesserung von Verlässlichkeit und Planbarkeit.

 

Unter folgendem Link ist die Broschüre downloadbar oder als Druckversion zu bestellen:

www.bundesregierung.de/Content/Infomaterial/BMFSFJ/Kooperation-von-Haupt-und-Ehrenamtlichen-als-Gestaltungsaufgabe-Leitfaden_223070.html

 

Freiwilligen-Engagement professionell gestalten

Eine handliche und wirklich sehr empfehlenswerte Arbeitshilfe (24 Seiten) hat die Friedrich-Ebert-Stiftung unter diesem Titel und dem Untertitel „Engagierte und aktive Freiwillige gewinnen und beteiligen“ veröffentlicht. Als Download abrufbar unter

www.fes-mup.de/files/mup/pdf/broschueren/brosch_freiwilligen-engagement.pdf

 

Leitfaden für Elternbeiräte

Dieser Leitfaden ist zwar schon aus dem Jahr 2009, schafft jedoch einen guten Überblick und ist ein übersichtliches Nachschlagewerk:

www.hss.de/uploads/tx_ddceventsbrowser/2009_Leitfaden_Elternbeiraete.pdf

 

Gesetz zur Stärkung des Ehrenamts beschlossen

Der Bundestag hat ein Gesetz zur Stärkung des Ehrenamts beschlossen, das rückwirkend zum 1.1.2013 in Kraft tritt. Damit wurden die gesetzlichen Rahmenbedingungen für das ehrenamtliche Engagement verbessert. Die Übungsleiterpauschale wird von 2.100 € auf 2.400 € , die Ehrenamtspauschale von 500 € auf 720 € erhöht. Gemeinnützigen Organisationen wird eine flexiblere Verwendung ihrer Mittel und Rücklagen ermöglicht, der Aufbau von Stiftungskapital wird erleichtert. Das Gesetz tritt rückwirkend zum 1.1.2013 in Kraft. Weitere Informationen hier. (11.04.13)

www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2013/42760645_kw05_de_ehrenamt