17.08.2017
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

Förderprogramm LEADER 2014-2020

LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union (EU) und des Freistaates Bayern zur Förderung der nachhaltigen ländlichen Regionalentwicklung. Mit LEADER werden umfassende, innovative und partnerschaftliche Ansätze zur nachhaltigen Stärkung ländlicher Regionen gefördert. Dabei geht es um Aspekte wie Nachhaltigkeit, Zusammenarbeit und eine aktive Bürgergesellschaft.

Was ist LEADER?

LEADER ist die Abkürzung des französischen "Liaison entre actions de développement de l'économie rurale" und wird übersetzt mit "Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung des ländlichen Raums".

 

LEADER ist ein Förderprogramm der EU, mit dem seit 1991 innovative Projekte im ländlichen Raum gefördert werden. So kann das Potential einer Region viel besser genutzt werden und erheblich zur Entwicklung der Region beitragen.

 

LEADER ist ein methodischer Ansatz der Regionalentwicklung, der es Menschen vor Ort ermöglicht, regionale Prozesse mitzugestalten. So kann das Potential einer Region besser für deren Entwicklung genutzt werden.

Kernelemente des LEADER-Ansatzes

  • Lokale Entwicklungsstrategie: Die Entwicklungsstrategie (Entwicklungskonzept) ist die inhaltliche Grundlage für die Projektaktivitäten und die Entwicklung der Region/ LAG.
  • Bürgerbeteiligung (Bottom-Up): Lokale Akteure wie die Bevölkerung im Allgemeinen, wirtschaftliche und soziale Interessengruppen sowie repräsentative öffentliche und private Institutionen, sind aktiv an der Regionalen Entwicklungsstrategie, an der Auswahl der Projekte in ihrer Region beteiligt und eingebunden.
  • Lokale Aktionsgruppe (LAG) ist ein Netzwerk von Bürgern, Gemeinden und Organisationen aus der Region und damit Motor der regionalen Entwicklung. Sie muss zu 50 % aus Wirtschafts- und Sozialpartnern bestehen. Das sind alle Mitglieder der LAG, die weder in der öffentlichen Verwaltung noch in der Kommunalpolitik tätig sind.
  • Innovation: Die Region kann innovative Projekte auf den Weg bringen, die woanders nicht gefördert werden.
  • Integrierte und multisektorale Aktionen: Verschiedene Akteure und Sektoren (Wirtschaft, Sozial, Kultur, Umwelt…) sind miteinander verknüpft und agieren gemeinsam.
  • Kooperation: Die LEADER-Regionen haben die Möglichkeit, mit anderen Regionen gemeinsam Kooperationsprojekte umzusetzen.
  • Vernetzung: Der Vernetzungsgedanke spielt eine große Rolle innerhalb einer Region: Vernetzung von Themen, Institutionen und Firmen und vor allem: Menschen.

In einem kurzen Film der DVS (Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume) wird einfach und verständlich erklärt, was LEADER ist und wie die Regionalentwicklungsmethode in ihren Grundzügen funktioniert.

 

 

 

 

Verantwortlich für die Umsetzung in Bayern ist das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Weitere Informationen: www.leader.bayern.de