31.03.2017
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

Sozialwesen und besondere soziale Angelegenheiten

Sachgebietsleiter Zimmer Telefon Fax E-Mail
Herr Röhrl C-1.01 09123/950-6416 09123/950-8020 E-Mail

Leistungen des Bildungs- und Teilhabepaketes

Name Zimmer Telefon E-Mail
Herr Pawelke C-1.07 09123 / 950 - 6435 E-Mail
Frau Allgeyer C-1.07 09123 / 950 - 6436 E-Mail

Das Bildungs- und Teilhabepaket beinhaltet folgende Leistungen für:

  • eintägige Schulausflüge und mehrtägige Klassenfahrten im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen; gilt auch für Kindertageseinrichtungen
  • Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf
  • Schülerbeförderung
  • angemessene Lernförderung
  • gemeinschaftliche Mittagsverpflegung in schulischer Verantwortung bzw. in Kindertageseinrichtungen
  • Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft

Hilfe zum Lebensunterhalt

Buchstabe Ansprechpartner/-in Zimmer Telefon E-Mail Fax
A – E Frau Kohl C-1.05 09123 / 950 - 6430 E-Mail 09123 / 950 - 7430
F - H; M Frau Wöllert C-1.03 09123 / 950 - 6434 E-Mail 09123 / 950 - 7434
I - L; N Frau Kappelmeier C-1.04 09123 / 950 - 6429 E-Mail 09123 / 950 - 7429
O – S Frau Schmer C-1.04 09123 / 950 - 6431 E-Mail 09123 / 950 - 7431
T - Z Frau Vonderlind C-1.03 09123 / 950 - 6433 E-Mail 09123 / 950 - 7433

Der notwendige Lebensunterhalt setzt sich grundsätzlich zusammen aus:

  • Regelsatz (nach Altersgruppen gestaffelt)
  • angemessenen Unterkunftskosten (Miete, Hauslasten, Nebenkosten)
  • Mehrbedarfszuschlägen in besonderen Fällen (z. B. für Alleinerziehende, Schwangere, kostenaufwändige Ernährung bei Krankheit)
  • angemessenem Krankenversicherungsbeitrag

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung

Buchstabe Ansprechpartner/-in Zimmer Telefon E-Mail Fax
A – E Frau Kohl C-1.05 09123 / 950 - 6430 E-Mail 09123 / 950 - 7430
F - H; M Frau Wöllert C-1.03 09123 / 950 - 6434 E-Mail 09123 / 950 - 7434
I – L; N Frau Kappelmeier C-1.04 09123 / 950 - 6429 E-Mail 09123 / 950 - 7429
O – S Frau Schmer C-1.04 09123 / 950 - 6431 E-Mail 09123 / 950 - 7431
T - Z Frau Vonderlind C-1.03 09123 / 950 - 6433 E-Mail 09123 / 950 - 7433

Die Grundsicherung ist eine Leistung, die den grundlegenden Bedarf für den Lebensunterhalt älterer und dauerhaft voll erwerbsgeminderter Personen sicherstellt. Kinder bzw. Eltern grds. nicht zum Unterhalt herangezogen. Verfügt ein Kind oder verfügen die Eltern gemeinsam über ein jährliches Gesamteinkommen ab 100.000 Euro, besteht aber kein Anspruch auf Grundsicherungsleistungen.

Wer kann Leistungen nach diesem Gesetz erhalten?

Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland, die

  • das 65. Lebensjahr vollendet haben oder
  • das 18. Lebensjahr vollendet haben und unabhängig von der jeweiligen Arbeitsmarktlage aus medizinischen Gründen dauerhaft voll erwerbsgemindert sind.

Der Bezug einer Rente wegen Alters oder voller Erwerbsminderung wird nicht vorausgesetzt.

 

Anspruch auf Leistungen haben Personen,

  • die ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenem Einkommen und Vermögen bzw.
  • aus dem Einkommen und Vermögen des nicht getrennt lebenden Ehegatten oder des eheähnlichen Partners, soweit es deren Eigenbedarf übersteigt, bestreiten können.

Zum Einkommen gehören zum Beispiel:

  • Renten, auch aus dem Ausland
  • Pensionen
  • Wohngeld
  • Erwerbseinkommen
  • Einkünfte aus Wohnrechten, Nießbrauchrechten, Altenteilsrechten u.a.
  • Unterhalt des getrennt lebenden / geschiedenen Ehegatten
  • Zinsen
  • Sonstige Einkünfte aus Kapitalvermögen
  • Miet- und Pachteinnahmen
  • Sonstiges

Vom Bruttoeinkommen können Steuern und bestimmte Versicherungen abgezogen werden.

Zum Vermögen gehören zum Beispiel:

  • Haus- und Grundvermögen
  • Pkws
  • Bargeld
  • Wertpapiere
  • Guthaben auf Konten bei Banken, Sparkassen, Bausparkassen u.a.
  • Rückkaufwerte von Lebens- und Sterbeversicherungen

Nicht angerechnet werden Geldbeträge bei Alleinstehenden bis zu einem Betrag von 2.600 Euro und bei Verheirateten / Lebenspartner von 3.214 Euro.

Wer hat keinen Anspruch?

Keinen Anspruch auf Leistungen haben:

  • Personen, wenn das Einkommen von Unterhaltspflichtigen jährlich einen Betrag von 100.000 Euro (je Kind bzw. Eltern gemeinsam) übersteigt,
  • Personen, die ihre Bedürftigkeit innerhalb der letzten 10 Jahre vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt haben,
  • ausländische Staatsangehörige, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten.

In welcher Höhe kann man Grundsicherung bekommen?

Der Bedarf umfasst

  • den für den Antragsberechtigten maßgebenden Regelsatz nach dem SGB XII,
  • die angemessenen tatsächlichen Aufwendungen für Unterkunft und Heizung (bei nicht getrennt lebenden Ehegatten und eheähnlichen Partnerschaften jeweils anteilig),
  • gegebenenfalls anfallende Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge und
  • bei Besitz eines Schwerbehindertenausweises mit dem Merkzeichen G einen Mehrbedarf von 17 % des maßgebenden Regelsatzes.

Reicht zwar das Einkommen nicht aus, liegt aber Vermögen vor, das für den Lebensunterhalt einzusetzen ist, gibt es keine Grundsicherung. Nach Verbrauch des einzusetzenden Vermögens kann erneut ein Antrag auf Grundsicherung gestellt werden.

Wo stellt man den Antrag?

Der Antrag kann bei der Stadt oder Gemeinde, in deren Bereich man wohnt, gestellt werden. Lebt man in einer Einrichtung, sollte nach derzeitigem Rechtsstand der Antrag an die Stadt- oder Gemeindeverwaltung geschickt werden, in deren Bereich man vor dem Einzug in die Einrichtung gewohnt hat.

 

Beratungsstellen der gesetzlichen Rentenversicherung (BfA, LVA Bundesknappschaft) nehmen den Antrag ebenfalls entgegen.

Haben Sie noch Fragen?

Dann können Sie sich persönlich oder telefonisch an Ihre Stadt- oder Gemeindeverwaltung oder auch den Landkreis Nürnberger Land, Sozialhilfeverwaltung wenden.

 

Beratungsstellen der gesetzlichen Rentenversicherung (BfA, LVA, Bundesknappschaft) beraten ebenfalls.

Hilfe zur Pflege, Hilfe zur Gesundheit und Bestattungskosten

Ansprechpartnerin Zimmer E-Mail Telefon Fax
Frau Vonderlind C-1.03 E-Mail 09123 / 950 - 6433 09123 / 950 - 7433

Pflegeplatzbörse

Hilfe bei der Suche nach einem Heimplatz bietet Ihnen AHIS, das Altenhilfe - Informationssystem des Landkreises Nürnberger Land.

Unterhaltsfestsetzungen in der Sozialhilfe

Name Zimmer Telefon E-Mail
Frau Ulherr C-1.05 09123 / 950 - 6428 E-Mail

Asylbewerberleistungsrecht

Ansprechpartner/-in Zimmer E-Mail Telefon Fax
Herr Wazlav C-1.14 E-Mail 09123 / 950 - 6439 09123 / 950 - 7439
Frau Jahn C-1.14 E-Mail 09123 / 950 - 6800 09123 / 950 - 7800
Frau Müller C-1.15 E-Mail 09123 / 950 - 6437 09123 / 950 - 7437
Frau Flechsel C-1.15 E-Mail 09123 / 950 - 6438 09123 / 950 - 7438
Frau Rösel C-1.16 E-Mail 09123 / 950 - 6801 09123 / 950 - 7801

Krankenhilfe für Asylbewerber

Ansprechpartnerin Zimmer E-Mail Telefon Fax
Frau Distler-Hmer C-1.13 E-Mail 09123 / 950 - 6422 09123 / 950 - 7422
Frau Vollmer C-1.13 E-Mail 09123 / 950 - 6414 09123 / 950 - 7414

Koordinationsstelle für Seniorenarbeit

Name Zimmer Telefon E-Mail
Frau Shila Németh-Heim G 19 09123 / 950 - 6423 E-Mail